Mommy Makeover
(Mama Makeover, Mutterschaftsästhetik)

"Mommy Makeover" ist eine Kombination von Operationen, die darauf abzielen, die Deformitäten von Müttern zu behandeln, die aufgrund von Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit in ihrem Körper auftreten und die Mutter in die Zeit vor der Mutterschaft zurückzubringen.

Während der Schwangerschaft wird der Körper der Mutter physiologisch verändert, um das Baby während der Schwangerschaft neun Monate lang sicher im Mutterleib zu tragen. Die Positionen der Beckenknochen ändern sich, der Uterus wächst, die an der vorderen Bauchwand befindlichen Rektusmuskeln sind beanstandet, das subkutane Fettgewebe nimmt zu, das Gewebe verdickt sich, die Haut, die den Bauch bedeckt, wächst. Wenn die Gewichtszunahme während des Wachstums schnell ist, reagiert die Haut bei großen Babys und Mehrlingsschwangerschaften manchmal nicht mit der gleichen Geschwindigkeit auf dieses Wachstum, und das Hautgewebe verliert seine Elastizität und bildet Risse (Striae). Abgesehen davon wird der Taillenbereich dicker und es kommt zu einer Fettzunahme in der Taille. Im Brustbereich nimmt zum Füttern des Babys nach der Geburt das Drüsengewebe der Brust zu, die Milchgänge nehmen zu und dehnen sich aus, das Brustvolumen und die Brustgröße nehmen zu, d. h. die Brüste werden größer. Im Allgemeinen tritt in allen Geweben des Körpers eine Schwellung bzw. das Ödem (erhöhte Flüssigkeit) auf. Die werdende Mutter nimmt im Allgemeinen zu. Während sich die Hormone in der postnatalen Phase allmählich wieder normalisieren, versucht der Körper der Mutter, physiologisch zur vorherigen Periode zurückzukehren. Diese Rückkehr reicht jedoch möglicherweise nicht immer aus. Wenn die Geburt auf normalem Vaginalweg erfolgt, können manchmal postpartale Deformitäten im Genitalbereich auftreten.

Aus diesen Gründen umfasst Mama Makeover alle diese Änderungen. Obwohl seine beiden Hauptkomponenten ästhetische Operationen wie Bauchbereich (Bauchstraffung, Bauchstraffung) und Brustbereich (Bruststraffung, Brustverkleinerung, Bruststraffung-Silikon) sind, sind Regionale Fettabsaugung oder genitalästhetische Operationen je nach Bedarf auch in der Mutterschaftsästhetik enthalten - abhängig von den Bereichen, in denen das zugenommene Gewicht gespeichert ist.

Die idealen Kandidaten für eine Operation sind die Patienten, die vorzugsweise mindestens ein Jahr nach der Geburt - für die Bauchregion und mindestens 6 Monate nach dem Stillprozess - für den Brustbereich verbracht haben. Gleichzeitig wird empfohlen, den Prozess des Gewichtsverlusts, wenn die Mutter in dieser Zeit zugenommen hat, abzuschließen und ihr Körpergewicht vorzugsweise auf ein Gewicht zu fixieren, das dem Patienten nahe am Ideal liegt. Wenn die Mutter jung ist und keine chronischen Begleiterkrankungen hat und die lange Anästhesiedauer tolerieren kann, können diese Operationen in Kombination in derselben OP durchgeführt werden. Insbesondere bei Müttern, die aktiv in der Geschäftswelt arbeiten, tritt die Einschränkung von Arbeit und sozialem Leben nur einmal auf, und während einer einzigen Ruhezeit hat die Patientin mehr als eine Operation und heilt auf einmal, was Zeit spart. Bei einer Mutter in fortgeschrittenen Altersgruppen mit chronischen Krankheiten kann jedoch geplant werden, diese Operationen in mehrere Male zu unterteilen, um den Anästhesieprozess zu verkürzen. Inhalt, Planung, Kombination und Zeitpunkt der Operationen erfolgen in Form einer Planung speziell für den Patienten nach Rücksprache mit dem Arzt.
 
Bei Operationen, bei denen Mutterschaftsästhetik in Kombination angewendet wird, variiert die Operationsdauer je nach Inhalt der Operation, die Krankenhausaufenthaltsdauer beträgt jedoch normalerweise 2-3 Tage. Es wird empfohlen, Korsetts 3 Wochen lang zu verwenden. Es wird noch empfohlen, dass Patienten aus dem Ausland mindestens einen Tag vor der Operation eintreffen und mindestens 7 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hierbleiben.

de_DEDeutsch